Schulkinderhaus der GGS Hand

 

Über uns


Unser Team


 Das Team besteht aus:

  •  12 Erziehern
  • 1 Kunstpädagogin

  • 1 Musikpädagogin,

  • 1 Sportpädagoge

  • 4 Hausaufgabenbetreuern

  • 1 Koch

  • 2 Reinigungs- und Küchenhilfe

 

 

Die Räumlichkeiten


 

Die wichtigsten Informationen für Sie zusammen gefasst :

Elternbeitrag, Vereinsbeitrag und Essensgeld

Der gesetzliche Elternbeitrag richtet sich nach dem Einkommen der Eltern und wird vom Jugendamt eingezogen.

Die aktuellen Beiträge hierzu finden Sie hier.

Alle Eltern, die ihre Kinder im Schulkinderhaus betreuen lassen, sollten Vereinsmitglieder sein und einen Vereinsbeitrag von mindestens  10,- € pro Jahr entrichten.

Das Essensgeld ist ein Pauschalbetrag in Höhe von zurzeit 45,- €.

 



1          Offene Ganztagsschule

Konzept für die „Offene Ganztagsschule“ an der Gemeinschaftsgrundschule Hand

Träger des außerunterrichtlichen Angebots:

Förderverein der GGS Hand

St. Konrad Straße 5

51469 Bergisch Gladbach

1.1    Zur GGS Hand

1.2    Das pädagogische Konzept

Unsere Schule beginnt mit dem Schuljahr 2006/2007 als „Offene Ganztagsschule“. Hier verbringen die Kinder einen wesentlichen Teil ihrer Freizeit in der Schule. Diese Zeit soll überwiegend der Entspannung, der Erholung und einer sinnvollen Persönlichkeitsentwicklung dienen.

Als Kooperationspartner der Schule tragen wir, der Förderverein der GGS Hand, Sorge dafür, dass sich die Kinder gut aufgehoben fühlen. Wir möchten die sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Kinder, die Freizeitinteressen sowie die Erfordernisse, die sich aus der Schulsituation der Kinder ergeben, berücksichtigen:

Hausaufgabenbetreuung: Jedes Kind hat bei den Hausaufgaben ein individuelles Arbeitsverhalten. Daher bieten wir verschiedene Arbeitszeiten, kleine oder große Gruppen an. Grundsätzlich arbeiten die Kinder in einer homogenen Gruppe von 10 Kindern, die zumeist aus einer Klasse kommen.

Um persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, können die Arbeitszeiten als auch die Gruppenzusammensetzungen variieren.

Soziale Verhaltensweisen bewusst machen und einüben: Jedem einzelnen Kind soll die Möglichkeit gegeben werden, seine eigene soziale Rolle innerhalb der Gruppe zu erfahren. Dabei soll ein partnerschaftliches, gewaltfreies und gleichberechtigtes verantwortungsvolles Miteinander, insbesondere auch der Geschlechter untereinander, erlernt werden. Bei der Konfliktbewältigung nutzen wir, wie die Schule, das Bensberger Mediations-Modell.

Die Kinder wählen am Anfang des Schuljahres ein Kinderparlament. In diesem Gremium sitzen immer ein Mädchen und ein Junge aus jedem Jahrgang.

Die Kinder des Kinderparlamentes sollen befähigt werden, Aufgaben der Mitbestimmung in ihrem Umfeld wahrzunehmen. Demokratisches Verhalten, das Erstellen von speziellen Regeln sowie auch das Vorschlagen von kindgerechten Sanktionsmechanismen werden angeleitet. Die Kinder sollen Verantwortung für ihre Mitschüler erlernen und einüben.

Es ist uns ganz wichtig, den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen und freie Spielmöglichkeiten zu haben.

Sportliche Aktivitäten als Ausgleich zum Bewegungsmangel: Da der Mangel an Bewegung erwiesenermaßen zu Anspannungen, Aggressionen und Konzentrationsstörungen führen, geben wir den Kindern auf unserem Außengelände und in der Turnhalle die Möglichkeit, dieses auszugleichen.

Dies geschieht auf unterschiedlichste Art und Weise z.B.durch Tanzen, Sport und Spiel, Yoga, Fußball, Geräteturnen, Bewegungslandschaft, Bodenturnen, Mannschaftssportarten.

Diese vielseitigen Angebote werden angeleitet durch qualifiziertes Fachpersonal (z.B. Sportpädagogen und Übungsleiter mit psychomotorischer Zusatzausbildung).

Besonders erwähnenswert stellen sich die vielseitigen Möglichkeiten der Aktivitäten auf dem Außengelände dar:

Kletterlandschaften, Trampolin, Schaukeln, Rutschen, Fußballplatz, Sportplatz, Tischtennisplatten, diverse Fahrzeuge z.B. Einrad, Kett-Car, Roller usw., Sandspielzeuge, verschiene Bewegungsspiele, Basketballkorb.

Außerdem besitzen wir noch einen Schulgarten, der nicht nur der Garten AG dient, sondern uns die Möglichkeit gibt, Spiel und Erholung im Freien zu genießen.

Diesem Ziel dienen neben den o. g. Sportangeboten auch unsere AGs.

AG-Angebote

Unser Ziel ist es, die Schule zu einem Ort werden zu lassen, in dem Lernen und Freizeit ein Ganzes werden. Es ist Raum für Entspannung, Kreativität und Bewegung.

Die Kinder haben die Möglichkeit, am Anfang des Schuljahres die AG individuell nach Ihren Wünschen zu wählen.

Unsere derzeitigen AG´s sind:

AG

Kinder

Ziele

Dauer

Tanz AG

10 bis 25

Klasse 2-4

gemeinsames Entwickeln und Einüben einer Choreografie.   Fördern des Rhythmus, des Gruppengefühls und stärken des Selbstbewusstseins   durch den Auftritt

bis zur Aufführung des Tanzes

Basteln und Werken

1 bis15

Klasse 1-4

Unter freier, künstlerischer Anleitung lernen die Kinder   den kreativen Umgang mit unterschiedlichen Materialien.

bis das Werkstück fertig ist

Psychomotorik

6 bis 25

Klasse 1-4

Spaß, Bewegung, individuelle Entwicklung, eigene Stärken   erfahren, Selbstakzeptanz, Grenzen wahrnehmen und achten, Kommunikation

offen

Backen

12

Klasse 2-4

unterschiedliche Backtechniken kennen lernen und an Hand   eines Rezeptes in gemeinschaftlicher Arbeit einen Kuchen erstellen, der mit   allen Kindern am Nachmittag gegessen wird.

offen

AG

Kinder

Ziele

Dauer

Sport und Spiel

10 bis 25

Klasse 1-4

Kennen lernen vielfältiger Sportarten und Entwicklung der   Grundfähigkeiten, vermitteln von Gemeinschaftsfähigkeit, Hilfsbereitschaft   und Verantwortungsgefühl, fördern von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

offen

Flöten

Klasse 2-4

In zwei Gruppen unterteilt, in Anfänger und   Fortgeschrittene, können die Kinder das Instru-ment „Flöte“ erlernen. Neben   den motorischen Fähigkeiten stehen Notenkunde, Rhythmus und das Zusammenspiel   im Fordergrund. Die Musikstücke werden nach Können, Jahres-zeiten, Festen und   Wünschen der Kinder ausgesucht. Der Spaß an Musik steht im Vordergrund.

Bis zur Aufführung des Musikstücks

Italienisch

5 bis 10

Klasse 1-4

spielerischer Umgang mit einer Fremdsprache

offen

Dänisch

5 bis 10

Klasse 1-4

spielerischer Umgang mit einer Fremdsprache

offen

Phantasiereise

5 bis 8

Klasse 1-4

eigene Stärken fördern, Konzepte entwickeln zum   Stressabbau, Förderung der Sozialkompetenzen

6 Monate

Garten

Klasse 1-4

In unserem Schulgarten lernen die Kinder jahreszeitlich   entsprechend, spielerische Tätigkeiten, wie pflanzen, ernten und pflegen der   Natur.

offen

Karneval

Bis 111

Klasse 1-4

gemeinsames Erstellen der Kostüme,. Vorbereitung des   Zuges,  Entwickeln eines   Gemeinschaftsgefühls mit Eltern, Kindern und Betreuern.

einschließlich der Teilnahme am Karnevalszug

Fußball

11 bis 25

Klasse 1-4

Vermitteln der Fußballregeln und Taktiken, fördern der   Reaktions- und Koordinations-fähigkeit, des Gemeinschafts-sinns und des   richtigen Umgang mit Gewinnen und Verlieren

Fußballturnier

Spiel und Sport

10 bis 25

Klasse 1-4

Förderung der motorischen Fähigkeiten, Konzentration,   Koordination, Konfliktfähigkeit, Toleranz und Spaß an Bewegung

offen

Förderung: Wir fördern die Kinder, die in der Schule und bei den Hausaufgaben Probleme im Lesen, in der Rechtschreibung, im Rechnen und in der Sprache haben.

Lesen, Rechnen und Sprachförderung übernehmen die Lehrer.

Grundlagen der „Offenen Ganztagsschule“

Mit dem Konzept der „Offenen Ganztagsschule“ weitet die GGS Hand das bisherige Förder- und Betreuungsangebot von Schule und Schulkinderhaus aus.

Dabei wird das in Bergisch Gladbach installierte "Additive Modell“ zu Grunde gelegt: Schule und Förderverein verfolgen das Ziel, die beiden Elemente „Unterricht“ und „Außerunterrichtliches Angebot“ sinnvoll aufeinander zu beziehen. Das heißt, für alle Schülerinnen und Schüler der GGS Hand findet der lehrplanmäßige Unterricht wie bisher am Vormittag statt. Kinder, die das zusätzliche Angebot der „Offenen Ganztagsschule“ wahrnehmen wollen, gehen im Anschluss an ihren regulären Unterricht in die Ganztagsbetreuung.

1.2.1 Personelle Besetzung (Stand August 2015)

Das Team besteht aus:

12 Erziehern

1 Kunstpädagogin

1 Musikpädagogin,

1 Sportpädagoge

4 Hausaufgabenbetreuern

1 Koch

2 Reinigungs- und Küchenhilfe

1.2.2 Räumliche Voraussetzungen

Für die „Offene Ganztagsschule“ stehen in der GGS Hand alle Klassenräume zur Verfügung.

Die Kinder der 3. und 4. Klasse haben wir in die Räume des 1.und 2. Pavillon ausgelagert. Der 1. Pavillon bietet mit Bauraum, Ruheraum und Klassen- bzw. Gruppenraum die gleichen Voraussetzungen wie die Räume im Haupthaus. Dort können die Kinder essen, spielen, basteln, und Hausaufgaben machen.

Ein Klassenraumes wurde in einen Werkraum ein weiterer in ein Ruheraum um gestaltet. Zusätzlich wurden zwei Klassenräume in den Treff für die Erst und Zweit Klässler und für die Dritt und Viert Klässler . Damit erreichen wir eine größere Raumvielfalt.

Aus dem Raum des ehemaligen Schulkinderhauses wurden die Küche und das Bistro.

 

Alle weiteren Klassenräume werden von der Offenen Ganztagsschule für die Erledigung der Hausaufgaben und für weitere außeruntersichtliche Angebote mit genutzt. Dazu erarbeiten wir mit der Schule ein gemeinsames Raumprogramm.

Außerdem stehen die Turnhalle und das Außengelände zur Verfügung.

1.2.3 Mittagessen

Auf Grund guter Erfahrungen im Schulkinderhaus behalten wir das Konzept “Selber Kochen” mit einem Koch bei.

Das hat den Vorteil, dass der Koch sich ständig vergewissern kann, ob es den Kindern auch schmeckt.

 

Den Kindern wird jeden Tag ein frisch gekochtes, vollwertiges Mittagessen serviert. Die Essenszeiten und die Zusammensetzung der Gruppen beim Essen richten sich nach den Unterrichtszeiten der jeweiligen Gruppen.

Um 15.00 Uhr gibt es einen Imbiss.

 

Für das Mittagessen wird von den Eltern ein zusätzlicher Beitrag erhoben, der an den Träger zu zahlen ist.

1.2.4 Zusammenarbeit mit der Schule

Aus räumlichen Gegebenheiten essen bei uns maximal 34 Kinder in einer Gruppe. Der Zeitplan ist daher sehr eng gefasst und bedarf einer engen Absprache mit der Schule. So wird der Stundenplan auf unsere Belange abgestimmt.

An unserer großen Teamsitzung nimmt immer ein Mitglied der Schulleitung teil. Im Gegenzug nimmt die Leitung des Schulkinderhauses an den Lehrerkonferenzen teil und hat eine Stimme in der Schulkonferenz.

Alle Feste und Veranstaltungen (z.B. Sommerfest, Projektwochen, Sponsorenlauf etc.) werden gemeinsam geplant und durchgeführt.

Wenn es möglich ist, werden auch Fortbildungen gemeinsam besucht z.B. Erste Hilfe Kurse, Bensberger Mediationsmodelle etc.

Als teambildende Maßnahmen treffen sich das Team des Schulkinderhauses mit dem Team der Schule ca. zwei Mal im Jahr zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten.

1.2.5 Elternarbeit

Durch die Trägerschaft unserer Einrichtung als „Förderverein“ ist die Elternarbeit sehr intensiv und die Eltern haben ein großes Mitspracherecht.

Das Schulkinderhaus beteiligt die Eltern bei der Gestaltung und Durchführung des Ganztags durch regelmäßige Elternabende (mindestens zwei) und ständige Kommunikation.

Feste werden gemeinsam mit den Eltern geplant und durchgeführt.

Daneben werden die Eltern intensiv bei der Vorbereitung zur Teilnahme am Karnevalszug einbezogen. Das fördert den Spaß am gemeinsamen Erleben und das Gemeinschaftsgefühl.

1.2.6 Organisation - und Zeitstrukturen

Der Besuch der „Offenen Ganztagsschule“ ist freiwillig, allerdings dann verbindlich für ein Jahr. Die Kosten für das außerunterrichtliche Angebot werden nach Betreuungszeit und jeweiligem Einkommen gestaffelt.

Die Betreuung beginnt ab 11.30 Uhr und endet um 16.30 Uhr. Die Betreuungszeiten vor dem Unterrichtsbeginn übernimmt die Schule

In den Ferien werden die Kinder im allgemeinen von 7.45 bis 16.30 Uhr betreut.

Während der Weihnachtsferien und der ersten drei Wochen der Sommerferien ist die „Offene Ganztagsschule“ geschlossen.

Das Ferienprogramm wird individuell unter Berücksichtigung der Vorschläge der Teilnehmer, der Anzahl der Kinder und den jahreszeitlichen Bedingungen gestaltet. Rechtzeitig vor Ferienbeginn und vor beweglichen Ferientagen wird der Bedarf an Betreuung abgefragt.

Die Erstklässler haben die Möglichkeit, schon drei Wochen vor dem offiziellen Schulstart mit der Eingewöhnung zu beginnen. Dieses Angebot hat sich bewährt und wird gern und häufig angenommen.


1.3    Tagesablauf der „Offenen Ganztagsschule“

Uhrzeit

Personal

Aktivitäten

8.00 - 11.30/13.30

Lehrer der GGS

Unterricht

10.00

       9.30

Jeden Montag: Alle Fachkräfte der „Offenen Ganztagsschule“

1x monatlich: alle Mitarbeiter

Teamsitzung

Teamsitzung

11.00

2. Fachkraft ist anwesend.

Koch ist anwesend.

Sie trifft Vorbereitungen für die Gruppe.

Kochen des Mittagessens

11.30

8 Fachkräfte sind anwesend

Begrüßung der Kinder in der „Offenen Ganztagsschule“, die   nach der 4. Std. Unterrichts-schluss haben.

Gemeinsames Mittagessen der 4. Klasse

12.00

2 Fachkräfte begleiten das Mittagessen.

Gemeinsames Mittagessen der Kinder, die nach der 4 Std.



Unterrichtsschluss haben.

12.45

16 Fachkräfte sind anwesend.

Begrüßung der Kinder in der „Offenen Ganztagsschule“, die   nach der 5. Std. Unterrichtsschluss haben.

12.45

2 Fachkräfte begleiten das Mittagessen.

Im Anschluss gemeinsames Mittagessen

13.30

16 Fachkräfte sind anwesend.

Sportliche Aktivitäten

13.30

2 Fachkräfte begleiten das Mittagessen.

Begrüßung der Kinder in der „Offenen Ganztagsschule“, die   nach der 6. Std. Unterrichts-schluss haben. Im Anschluss

Mittagessen der 4. Gruppe

12.30 - 16.00

7 Hausaufgabenbetreuer/innen

und Lehrer

Hausaufgabenhilfe

Förderangebote

14.15 -16.30

Angebote von freien Kräften, eigenen Mitarbeitern und   Lehrern

verschiedener Arbeitsgemeinschaften